.

Querfurter Platte - Sachsen-Anhalt

Testgebiet "Querfurter Platte"

Das Testgebiet "Querfurter Platte" umfasst den Grundwasserkörper SAL GW 014 im Süden Sachsen-Anhalts und gehört zum mitteldeutschen Trockengebiet im südöstlichen Windschatten des Harzes. Das Testgebiet umfasst eine Fläche von 1.236 km2.

Die mittleren Jahresniederschlagssummen liegen bei 500 mm. In sehr trockenen Jahren können auch nur 230 bis 300 mm/a erreicht werden. Das Niederschlagsmaximum liegt im Sommerhalbjahr und das Niederschlagsminimum in den Monaten Februar und März. Die Jahresmitteltemperatur beträgt 8,6 °C.

Das Testgebiet stellt einen klassischen agrarischen Gunstraum dar. Die Bodenrichtwertzahlen liegen überwiegend zwischen 75 und 95. Das bodenbildende Substrat ist vorrangig Löss, mit Bodenformen wie Löss-Schwarzerden, Löss-Braunschwarzerden, Löss-Parabraunerden und Löss-Pararendzinen. Die dominierenden Bodenarten auf den Testflächen sind Ut2 und Ut3.

Das Testgebiet wird intensiv ackerbaulich genutzt. Als Feldfrüchte werden vor allem Winterweizen, Winterraps, Wintergerste, Durum und Mais angebaut (siehe Abbildung). Im Bewirtschaftungsjahr 2017 machten diese Fruchtarten etwa 90% auf den Testflächen aus.

Lage des Grundwasserkörpers SAL GW 014 (gelb) im Land Sachsen-Anhalt (links) und flächenbezogene Anbaustruktur 2017 auf den 144 Testschlägen im Testgebiet "Querfurter Platte" (rechts) . (Abbildung links: Karte = stepmap.de, GWK = INL, Abbildung rechts: INL).


Regionaler Einrichter in Sachsen-Anhalt

Regionaler Einrichter für das Testgebiet "Querfurter Platte" ist das private Institut für Nachhaltige Landbewirtschaftung GmbH (INL) in Halle an der Saale. Das INL wurde im Jahr 2009 als Ausgründung aus dem Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gegründet. Der Ausgründung lagen 10-jährige Erfahrungen des Institutes für Nachhaltige Landbewirtschaftung Halle e.V. zugrunde. Die Arbeitsschwerpunkte liegen in folgenden Bereichen:

- Humus- und Nährstoffkreisläufe
- Nährstoffbilanzierung/ -monitoring
- Nachhaltigkeitsindikatoren
- EU-Wasserrahmenrichtlinie
- Bodenmonitoring/ -schutz
- Bearbeitung qualitäts- und umweltrelevanter betrieblicher Managementpläne
- Bewertung von Umweltwirkungen landwirtschaftlicher Betriebssysteme
- Evaluierung von (Agrar-) Umweltmaßnahmen

Für die Bearbeitung der erforderlichen Leistungen im Demonstrationsvorhaben sind Frank Reinicke und Ron Tannert sowie das Team des INL verantwortlich, welche einschlägige Qualifikationen und Erfahrungen in den Bereichen Bodenkunde, Pflanzenbau und Pflanzenernährung haben.

INL-LogoFrank ReinickeRon Tannert
Dipl.-Ing. agr. Frank ReinickeM.Sc. Ron Tannert

Logo, Fotos - INL

LINK zur INL


Demonstrationsbetriebe

Die zwölf teilnehmenden landwirtschaftlichen Betriebe sind konventionelle Vollerwerbsbetriebe mit Schwerpunkt Ackerbau. Sechs der zwölf Demonstrationsbetriebe betreiben zusätzlich Nutztierhaltung mit Schweinen und Rindern. Die Größe der Betriebe reicht von 225 ha bis 5.900 ha. Die durchschnittliche Betriebsgröße liegt bei 2.119 ha. Die 144 Testflächen der Modellbetriebe im Testgebiet repräsentieren ca. 8% der landwirtschaftlich genutzten Fläche im Testgebiet.

Powered by Papoo 2016
8709 Besucher